Kategorien-Archiv Aktive Mannschaft Birnstengel

Jahreshauptversammlung FFW Birnstengel

Am Samstag, den 13.01.2024, fand im Gasthof Käppel die Jahreshauptversammlung für das zurückliegende Kalenderjahr 2023 statt.

Nach der Begrüßung aller Anwesenden übernahm 2. Vorstand Jens Stenglein den Tagesordnungspunkt des Berichts über das Vereinsgeschehen. Der Rückblick startete mit einem Blick auf die Zahlen, wonach der Feuerwehrverein aus insgesamt 127 Mitgliedern besteht.

Neben einigen der jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen (z.B. Besuch der Jahreshauptversammlungen der anderen Ortswehren, Christbaumverlosung der Jugendgruppe, Feste diverser Nachbar-Feuerwehren oder auch Gottesdienste) gab es auch zwei besondere Ausflüge: Am 29.07.2023 besuchten die Feuerwehrkameraden und Vereinsmitglieder die Patenwehr Neubau, am 16.09.2023 stand dann erneut ein Feuerwehrausflug nach Ebern (Baumwipfelpfad) und Bamberg mit abschließendem Abendessen in Wattendorf auf dem Programm.

In einem einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung wurde beschlossen Herbert Rieß aufgrund seines Engagements zum Ehrenmitglied zu benennen. Herbert Rieß ist seit 1970 Mitglied im Verein und hat auch im Bereich der aktiven Wehr einen großen Beitrag geleistet, so ist er unter anderem Träger des Bayerischen Ehrenkreuzes in Silber, war von 1990 bis 2014 stv. Kommandant und ist seitdem (ab 2014 – heute) Gerätewart.

Anschließend folgte der Bericht des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Birnstengel Michael Kandziora, der auf ein einsatzreiches Jahr zurückblicken konnte.

Auch hier startete der Bericht jedoch zunächst mit ein paar Zahlen: Insgesamt kommt die FFW Birnstengel auf eine Mannschaftsstärke von 25 Aktiven (2 Frauen und 19 Männer) sowie 2 Jugendlichen.

Funktionen/Ausbildungen: 14x Atemschutzgeräteträger, 2x CSA-Träger, 11x Aktive mit Führerscheinklasse C bzw. CE (davon regelmäßig 6 tagsüber greifbar)

Das HLF 20 kam im Jahr 2023 auf insgesamt 631 km Fahrstrecke (342 km Einsatz, 289 km sonstige Fahrten und Übungen). Der VW Bus kam auf 160 km Einsatzfahrten sowie 1.043 km für sonstige Fahrten und Übungen.

Im Einsatzgeschehen konnte auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt werden. Bei 44 Einsätzen lag der Schwerpunkt neben einigen Auslösungen von Brandmeldeanlagen im Ortsgebiet vor allem bei zahlreichen Verkehrsunfällen / Technischen Hilfeleistungen. Details können hierbei auf unserer Website unter der Rubrik „Einsätze“ nachgelesen werden.

Michael Kandziora blickte auch auf die Durchführung und Teilnahme an einigen Übungen zurück. Als wichtigste Anschaffung aus Vereinsmitteln wurde 2023 ein Tablet für das HLF 20 angeschafft, mit dessen einerseits Details zu einem Einsatz abgerufen werden können, sowie andererseits auch wichtige Informationen am Einsatzort nachgeschlagen werden können.

Die Jugendleiterin Stefanie Käppel berichtete aus der Jugendgruppe, die gemeinsam mit der Jugendgruppe der Feuerwehr des Hauptorts das Jahr gestaltet hat. Insgesamt sind aktuell 8 Jugendliche Teil der Jugendgruppe Bischofsgrün/Birnstengel (davon 2 Mädchen und 6 Jungen). Als Highlights kann die Jugendgruppe insbesondere auf das Ostereiersuchen im Kurpark, die Teilnahme an einigen örtlichen und überörtlichen Übungen sowie am Jugendleistungsmarsch in Heinersreuth zurückblicken. Gegen Ende des Jahres folgte dann auch wieder der Wissenstest 2023.

Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen konnten abschließend einige lange aktive Mitglieder geehrt werden.

10 Jahre Mitglied im Verein: Manuela Wedehase, Elko Wedehase, Rüdiger Pedall, Britta Ludwig und Ralph Ludwig

70 Jahre Mitglied im Verein: Ehrenmitglied Karl Greiner

Im Bereich der aktiven Feuerwehr wurde Patricia Reger für 30 Jahre Dienstzeit geehrt.

Übung: Flughelfer

Am Samstag, den 01.10.2022, fand eine weitere Übung zum Thema „Waldbrand“ in Bischofsgrün statt. Die Polizei übte mit einem Hubschrauber samt Außenbehälter das Löschen von Waldbränden. Die Freiwilligen Feuerwehren Bischofsgrün unterstützten mit ihren Fahrzeugen als Transportmittel.

Übung: Waldbrandbekämpfung

Am Samstag, den 24.09.2022, nahmen die Freiwilligen Feuerwehren Bischofsgrün an einer überörtlichen Übung im Ortsgebiet Gefrees teil.

Aufgrund eines warmen und trockenen Sommers wurde auch bei dieser Gelegenheit die Waldbrandbekämpfung in unzugänglichen Gebiet geübt. Hierfür wurde eine lange Schlauchleitung von den Steinbrüchen bei Gefrees bis zum Wetzstein verlegt.

Übungsbericht: Waldbrand-/Flächenbrandbekämpfung

Am vergangenen Mittwoch rief der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Birnstengel kurzfristig zu einer Übung. Auf dem Plan stand die Waldbrandbekämpfung bzw. Flächenbrandbekämpfung mittels eines erst kürzlich angeschafften Waldbrandsets.

Dieses Set beinhaltet insgesamt 80 Meter D-Schlauch, der die Besonderheit aufweist sich selbst mit Wasser zu benetzen, sodass der Schlauch selbst bei Kontakt mit Glutnestern oder ähnlichen keinen Schaden nimmt.

Zusätzlich bietet das Waldbrandset die Möglichkeit sich ausbreitende oder weiter verbreitete Brände mit einem sich im Bewegung befindlichen Fahrzeug zu bekämpfen. Dabei geben die Schläuche den Einsatzkräften genug Flexibilität bei der Bekämpfung.

Fahrzeugübergabe Birnstengel 14/1

Mit einiger Verspätung konnte am vergangenen Sonntag, den 02.08.2020, ein neuer Mannschaftstransporter an die aktive Wehr der FF Birnstengel übergeben werden. Bereits zum dritten Male hat der Feuerwehrverein ein Fahrzeug aus eigenen Mitteln angeschafft und der Wehr zur Verfügung gestellt. Notwendig wurde dies nachdem das bisherige Fahrzeug, ebenfalls ein Bus der Marke VW, genug Dienstjahre absolviert hat und somit ein adäquater Ersatz für verschiedene Transporte u.a auch für unsere Kinder- und Jugendgruppe her musste.

Die offizielle Übergabe des Fahrzeugs wurde aufgrund der aktuellen Lage in bewusst kleinem Kreis durchgeführt. Der erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins Uwe Meier begrüßte bei sommerlichen Wetter die anwesenden Feuerwehrkameraden/innen der FF Birnstengel sowie Bürgermeister Schreier vor dem Feuerwehrgerätehaus.

Meier begann mit einem Rückblick auf die Historie der Fahrzeuge der FF Birnstengel. Erstes motorisiertes Fahrzeug in Birnstengel war ein Borgward LF 8, der später von einem MAN / VW LF8 Allrad – sicherlich einigen der Leser/innen noch gut bekannt – abgelöst wurde und letztlich 2014 mit dem ersten wasserführenden Fahrzeug (HLF 20) ersetzt wurde.

Neben diesen großen Fahrzeugen kann die Feuerwehr Birnstengel auch bereits seit 1991 auf einen Bus als Mannschaftstransporter zurückgreifen. Bereits der erste Bus wurde durch den Feuerwehrverein angeschafft, u.a. durch großzügige Unterstützung des Gasthofs Käppel, wie Uwe Meier in seiner Rede betont. Der Ersatz für den ersten Bus wurde dann 1999 in Dienst gestellt, wobei beide Anschaffungen hauptsächlich durch unseren Gerätewart Herbert Rieß verantwortet wurden. Der heutige Ersatz wurde nun erneut vom Verein angeschafft und der aktiven Wehr zur Nutzung überlassen. Der Entschluss den „alten“ VW Bus zu verkaufen war bereits vor einiger Zeit gefallen, da er der Feuerwehr lange Jahre treue Dienste geleistet hatte und somit so langsam genug Dienstjahre gesammelt hatte. Für Ersatz sorgte dieses mal das nahegelegen Autohaus Greiner (Max Preiß), der das Feuerwehrfahrzeug angekauft hatte und nicht in den direkten Verkauf gegeben hatte, sondern zunächst die Vorstandschaft der FF Birnstengel informierte. Nach kurzem Technikcheck und Recherche zur Historie fiel die Entscheidung schnell. Nachdem das Fahrzeug bereits zuvor als Einsatzfahrzeug fungierte, mussten nicht viele Teile eingebaut werden und das Fahrzeug war direkt Einsatzbereit.

Die Kommandanten Michael Kandziora und Hannes Meier übernahmen die Fahrzeugschlüssel vom Vereinsvorsitzenden Uwe Meier und bedankten sich, dass der Verein erneut ein Fahrzeug für verschiedene Zwecke wie bspw. den Transport der Mannschaft und Gerätschaften ebenso wie für Zwecke der Ausbildung der Jugend- und Kindergruppe zur Verfügung stellt.

Auch Bürgermeister Schreier nahm die Gelegenheit wahr und verschaffte sich am Sonntag vor Ort ein Bild des Fahrzeugs. Als Vorsitzender des Feuerwehrvereins Bischofsgrün und ebenso aktives Mitglied der Feuerwehr ist Michael Schreier natürlich ein Mann vom Fach und hat die Beschaffung aus Sicht der Gemeinde ebenso verfolgt und dankte dem Feuerwehrverein für die Finanzierung.

Weitere Informationen zum Fahrzeug wie auch einige Fotos veröffentlichen wir im Laufe der nächsten Tage auf der Website in der entsprechenden Rubrik.

Jahreshauptversammlung 2020 FF Birnstengel

Erster Vorsitzender Uwe Meier leitete die Versammlung ein und wies auf die anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft hin, die am heutigen Abend durchzuführen sind. Nach der Begrüßung aller Gäste und Ehrengäste stellte Uwe Meier die Aktivitäten des vergangenen Jahres 2019 dar und startete hierzu mit einigen Zahlen. Die Gesamtmitgliederzahl blieb mit einigen Zutritten trotzdem konstant bei 136 Mitgliedern im Feuerwehrverein. Im Jahr 2019 wurden durch die Vereinsmitglieder einiges an Arbeit geleistet, wie z.B. verschiedene Erhaltungsarbeiten am Spielplatz, die auch mit einer hohen Spende durch die Bürgerinitiative Bischofsgrün finanziell unterstützt wurde.

Darüber hinaus wurden im Jahr 2019 einige Veranstaltungen und Feste in der Umgebung besucht, so u.a. verschiedene Jahreshauptversammlungen, das Schneemannfest in Bischofsgrün, verschiedene eigene Vereinsveranstaltungen (Schlachtfest, Kanzfeuer, Adventsglühen, etc.) und weitere Vereinsveranstaltungen befreundeter Vereine. Ein besonderes Highlight war 2019 aber auch der Vereinsausflug nach Abensberg zur Brauerei Kuchlbauer wie auch dem anschließenden Besuch des inMotion Park Steinberg am See. Mindestens genauso erfreulich war der Besuch der Feuerwehrkameraden in Krasno (Tschechien).

Abgerundet wurde das abgelaufene Jahr durch die stetige Kinder- und Jugendarbeit, inkl. der Teilnahme am Ferienprogramm und der Brandschutzerziehung in der Grundschule Bischofsgrün. Abschließend gab der erste Vorsitzende einen kleinen Ausblick auf die Aktivitäten im Jahr 2020.

Der Kommandant Michael Kandziora blickte in seinem Bericht auf das vergangene Jahr aus Sicht der aktiven Feuerwehr zurück. Die aktive Mannschaftsstärke beträgt aktuell 30 Einsatzkräfte. Das Fahrzeug (HLF20) der Feuerwehr Birnstengel wurde im Jahr 2019 insgesamt 893 km bewegt, wovon 242 km auf Einsatzfahrten und die restlichen 651 km auf Übungen und sonstige Fahrten entfielen. Die Feuerwehr Birnstengel bewältigte insgesamt 33 Einsätze. Zum Erhalt der Einsatzfähigkeit wurden zahlreiche örtliche und überörtliche Übungen sowie Unterrichte absolviert, um die Mannschaft ständig mit dem Fahrzeug, den Gerätschaften und taktischen Elementen weiterzubilden.

Nach dem Rückblick auf das vergangene Jahr aus finanzieller Sicht (Kassenbericht und Revisionsbericht) stellte der Jugendwart Florian Meier das Jahr 2019 der Jugendgruppe vor. Die Jugendfeuerwehr Birnstengel ist im abgelaufenen Jahr offiziell 30 Jahre alt geworden. Neben zahlreichen Übungen und der Teilnahme am jährlichen Jugendfeuerwehrtag (4. Platz) hat die Jugendgruppe Anfang des Jahres auch wieder die Christbaumverlosung durchgeführt. Isabella Kandziora und Joelina Groh haben die modulare Truppausbildung erfolgreich absolviert. Auch die Jugendkasse wurde ordnungsgemäß verwaltet und somit von der Mitgliederversammlung entlastet.

Anschließend standen die Neuwahlen der Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Die neue Vorstandschaft wurde wie folgt gewählt:

1. Vorsitzender: Uwe Meier

2. Vorsitzender: Jens Stenglein

1. Kommandant: Michael Kandziora

2. Kommandant: Hannes Meier

Kassier: Patricia Reger

Schriftführer: Petra Käppel

Beisitzer: Werner Rieß / Patrick Burger

Kassenprüfer: Arthur Meier / Ludwig Dinger


Vom Kommandanten wurden ernannt:

Jugendwart: Florian Meier

Atemschutzgeräteträger: Klaus-Dieter Käppel

Gerätewart: Herbert Rieß

Aktivensprecher: Manfred Walter



Nachfolgend wurde das Engagement zahlreicher Vereinsmitglieder und aktiver Kräfte gewürdigt:

Beförderungen aktive Wehr:

Johannes Reichel zum Oberfeuerwehrmann

Petra Käppel zur Hauptfeuerwehrfrau

Ehrung für langjährige Dienstzeit:

Sven Groh und Robin Zinnert für 10 Jahre

Darius Czardybon für 30 Jahre

Ehrungen Feuerwehrverein:

Sven Groh, Claudia Groh, Stephan Krüger, Franziska Käppel, Jürgen Reichenberger und Gisela Aster (10 Jahre)

Romana Kandziora, Stefanie Käppel, Stefan Narius, Renate und Rolf Greiner, Helmut Dörfler und Reinhold Weißflach (20 Jahre)

Darius Czardybon und Jürgen Judas (30 Jahre)

Hans Stenglein (60 Jahre)

Die Grußworte läutete Bürgermeister Stephan Unglaub ein. Er bedankte sich bei der Feuerwehr Birnstengel sehr herzlich, er tue das bei allen drei Ortswehren immer sehr intensiv, weil er wisse, dass das nicht selbstverständlich sei, was an Ehrenamtlichkeit geleistet werde. Und er tue das auch sehr gerne, weil die Feuerwehrarbeit eben eine sehr zeitintensive und wichtige Arbeit für die Gemeinschaft sei. Kreisbrandrat Hermann Schreck stieß dabei ins selbe Horn. Auch er war voll des Dankes und Lobes, was die Feuerwehr Birnstengel und auch die anderen beiden Ortsfeuerwehren so leisteten. Er habe sich sehr über die Einladung gefreut und sei nach einigen Jahren wieder gerne nach Bischofsgrün gekommen, auch wenn er zeitgleich gut zwei Dutzend andere Versammlungen gehabt hätte und besuchen hätte können. Kreisbrandmeister Johannes Geisler, der auf Ehrenkreisbrandmeister Uwe Meier gefolgt ist, sagte in seinen Worten, wie er die ersten Monate seiner Amtszeit erlebt habe. In diesen gut acht Monaten wäre beispielsweise ein Sonderalarmierungsplan Ochsenkopf so erstellt worden, mit dem alle Beteiligten mehr als zufrieden sein könnten. Auch ließ Geisler das letzte Jahr in der Inspektion passieren und sprach den anwesenden Feuerwehrdienstleistenden Mut und Schaffenskraft für das gerade begonnene Jahr zu.

Zum Abschluss stellte der zweite Vorsitzende Jens Stenglein den Antrag Uwe Meier für seine Verdienste zum Ehrenmitglied zu ernennen. Die Mitgliederversammlung stimmte dem einstimmig zu. Uwe Meier, der das Amt des ersten Vorsitzenden seit 1981 innehat und auch sonst sehr engagiert für den Verein und die aktive Wehr ist, zeigte sich äußerst überrascht über diese Geste, gleichwohl er sich darüber auch sehr freute.

Im Bild vlnr.: KBM Johannes Geisler, Manfred Walter, Michael Kandziora, Bürgermeister Stephan Unglaub, Hannes Meier, Uwe Meier, Johannes Reichel, Patrick Burger, Sven Groh, Petra Käppel, Jens Stenglein und KBR Hermann Schreck

LZ-Übung Juni 2019

Am 14.06.2019 fand die nächste Löschzugsübung statt. Szenario war dieses mal die Technische Hilfeleistung in Form eines Verkehrsunfalls. Da sich bei schönstem Wetter zahlreiche Übungsteilnehmer im Ortsteil Birnstengel einfanden, konnte die Übung insoweit ausgeweitet werden, dass auch noch eine kurze Schlauchstrecke mit dem Gerätewagen Logistik gelegt wurde. Der Fokus der Übung lag aber definitiv darauf, dass alle Anwesenden den Umgang mit dem schweren technischen Gerät üben konnten.

Um dies auch wirklich für alle Übungsteilnehmer gewährleisten zu können, wurden die Autos komplett zerlegt, was im Ernstfall nicht immer notwendig ist. Je nach Lage reicht manchmal auch eine einzelne Öffnung. In unserem Fall wurden aber zunächst alle Türen entfernt, bevor anschließend das Dach entfernt wurde. Damit die Verunfallten möglichst schonend aus dem Auto entfernt werden können, wurden anschließend noch die Rettungszylinder eingesetzt und die Verunfallten mittels Spineboard aus den Autos getragen.

Sprungschanze reinigen

Gerne haben wir am vergangenen Montag den Skiclub Bischofsgrün unterstützt und bei der Reinigung Ihrer Ochsenkopfschanzen geholfen. Nachdem die beiden kleineren Schanzen vom Skiclub selbst gereinigt wurden, hat die FF Birnstengel bei der großen K65-Schanze mit Personal und Material unterstützt.

Ausgehend vom Speicherteich, der im Winter für die Beschneiung der Ochsenkopf-Skiabfahrt genutzt wird, wurde eine B-Leitung aufgebaut. Zwei Kameraden begaben sich dann gesichert in den Auslauf der Schanze, um die Matten von sämtlichen Dreck zu befreien. Gerade nach den letzten Sprüngen im Herbst und dem anschließenden Winter sammeln sich in den Matten, die den Sprungbetrieb ohne Schnee ermöglichen, jede Menge Dreck hauptsächlich in Form von Fichtennadeln. Die restliche Mannschaft, inkl. der Jugendgruppe, hatte aber ebenso zu tun und hat sich so um die Sicherung und das Schlauchmanagement gekümmert. Nachdem der komplette Auslauf gereinigt wurde, konnte die Schlauchleitung wieder zurückgebaut werden. Für uns als Feuerwehr nicht nur eine Möglichkeit den Skiclub zu unterstützen, sondern auch den routinierten Umgang mit dem Material (hier insbesondere die Absturzsicherung) ständig zu üben.

cof

Vereinsausflug Birnstengel 2019

Am 18.05.2019 begab sich die Feuerwehr Birnstengel auf Ihren Vereinsausflug. Ziel dieses Jahr war die Brauerei Kuchlbauer in Abensberg, bei der zunächst eine Brauereiführung anstand. Wer die Kuchlbauer’s Bierwelt kennt, der weiß was uns an diesem Tag erwartet hat. Allen anderen können die folgenden Bildern zumindest einen kleinen Eindruck vermitteln, denn mit einer „normalen“ Brauerei kann man das nicht vergleichen. Natürlich gab es abschließend auch eine kleine Bierverkostung.

Nach einem kleinen Mittagssnack im Biergarten der Brauerei ging es dann mit dem Bus auch direkt weiter zum inMotion Park Steinberg am See. Aufgrund des hervorragenden Wetters an dem Ausflugstag konnten wir dort den schönen Blick auf den See genießen, bevor es dann schon wieder Richtung Heimat ging. Auf dem Weg erwartete uns bei der Brauerei Kürzdörfer in Lindenhardt/Creußen noch ein Abendessen.

Löschzugsübung Mai 2019

Am Freitag, den 17.05.2019, trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bischofsgrün und Birnstengel wieder zu einer gemeinsamen Löschzugsübung.

Im Fokus stand bei dieser Übung die Wasserversorgung innerhalb des verkehrsberuhigten Bereichs in Bischofsgrün. Dafür wurden Schlauchleitungen aus verschiedenen Hydranten zum Übungsobjekt geführt und dort für die Brandbekämpfung eingesetzt.

Im zweiten Teil der Übung ging es anschließend um die Rettung einer Person von einem Spielgerät auf dem angrenzenden Spielplatz. Was zunächst etwas komisch aussieht hat aber dennoch einen ernsten Hintergrund. Immer wieder wird die Feuerwehr zu Einsätzen gerufen, die ein hohes Maß an Kreativität fordern, um das Szenario abzuarbeiten. Deshalb durfte bei der simulierten Rettung der Person jeder seine Gedanken einbringen, um die Person möglichst schonend abzutransportieren.