Kategorien-Archiv Aktive Mannschaft Bischofsgrün

Jahreshauptversammlung FFW Bischofsgrün

Die Bischofsgrüner Feuerwehr blickte zur Jahreshauptversammlung schon einmal auf ihr Jubiläumsjahr 150 Jahre Feuerwehr am 11. und 12. Mai voraus.

Die Vorsitzende Tanja Forster hatte ermittelt, dass sich unter den 141 Mitgliedern 31 Aktive befinden. Die Kinderfeuerwehr wuchs auf 22 Kinder an, was neun Neue bedeutet. Chronologisch blickte sie zurück, dass neue Kleidung für die Aktiven im März kam. Mit der Feuerwehr Weißenstadt traf man sich zum gemeinsamen Bereitschaftsabend. Höhepunkt war das Feuerwehrfest. 

„Heuer ist 150-jähriges Jubiläum“, blickte sie voraus. Und sie konnte bekannt geben, dass sich  zu dem Termin auch die Feuerwehr Gifhorn angemeldet hat. Deshalb werde dem Fest am Freitagabend auch ein gemeinsamer Kameradschaftsabend in  Puchtler`s Gasthof Deutscher Adler vorausgehen. Das Jahr wurde abgeschlossen mit der Weihnachtsfeier in Karches. Besonders bedankte sich Tanja Forster bei der Bürgerinitiative Bischofsgrün für eine zusätzliche Spende von 1.000 Euro und bei Ernst Schrödel, der die Spielplatzpflege organisiert hatte.  

Kommandant Christian Rieß stellte die Hoffnung in den Raum, dass im nächsten halben Jahr eine Lösung für die beengte Umkleidesituation gefunden werden könnte. Eine Zahl von „61 Einsätzen hatten wir noch nie“, stellt er fest. Darunter waren acht Brandeinsätze. Ansteigend sei die Zahl an Einsätzen, die durch das in modernen Autos verbaute automatisch Notrufsystem E-Call ausgelöst werden. Neu im Kreise der Aktiven ist Alisa Ackermann. An bedeutenden Einsätzen rief Rieß einen großen Verkehrsunfall bei Karches in Erinnerung, aber auch einen Brand im grünen Klassenzimmer am Hügelfelsen. Ebenso wie die Bischofsgrüner Feuerwehr bei einem Hochwasser Bad Berneck mit im Einsatz war. Zugenommen haben auch Alarme, die von Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Rekordmonat war der Dezember mit elf Einsätzen. Insgesamt fünf Jungen haben die MTA-Ausbildung abgelegt. Neue stellvertretende Gerätewarte sind Benedikt und Dominik Judas. Bei Anschaffungen werde man sich weiter auf das nötigste beschränken, so die Zusage. Baulich steht der Umbau der Umkleiden an. Aus dem Bereich Atemschutz gab Christian Rieß bekannt, dass es 15 Atemschützer gibt.  Die Atemschutzleitung wird von Sebastian Leeb übernommen, mit Nick Däumler als Stellvertreter.

Jugendgruppenleiter Sebastian Märker freut sich, dass seine Gruppe aus acht Jugendlichen besteht, die unter anderem wieder einmal das Ostereiersuchen im Kurpark organisierte. Teilgenommen wurde am Jugendleistungsmarsch in Heinersreuth du  Wissenstest. Malena Dietrich und Emma Herrmann sind neu in Jugendfeuerwehr. Märker stellte auch Steffi Käppel als neue Jugendleiterin vor.

Den Bericht der Kindergruppenleiterin Melanie Walter trug dann wieder Christian Rieß vor. 22 Kinder unternahmen verschiedene Aktionen, wie einen Kinoabend und das Oster-Basteln. Geplant ist die Abnahme der Kinderflamme zum Feuerwehrfest.

Für 40 Jahre aktiven Dienst und Mitgliedschaft wurden Günther Ackermann und Jörg Haas ausgezeichnet. Weiter gab es mehrere Beförderungen, unter anderem nach Bestehen der modularen Truppmannausbildung zum Feuerwehrmann oder -frau. Bekannt gegeben wurde, dass Herbert Greiner 50 Jahre Mitglied ist. 25 Jahre sind es bei Joachim Dobbertin. Klaus Hedler und Diethart Golm sind seit 40 Jahren Fördermitglieder.

Die Geehrten und Beförderten Aktiven der Feuerwehr Bischofsgrün, von links Nick Däumler, Jenny Sieß, Sabrina Schrödel (abgeschlossene Feuerwehrgrundausbildung), Vorsitzende Tanja Forster, Bürgermeister Michael Schreier, Günther Ackermann (40 Jahre aktiv), Matthias Jahreiß, Tim Reger (beide mit abgeschlossener Feuerwehrgrundausbildung), Jörg Haas (40 Jahre aktiv), KBI Jürgen Wunderlich, KBM Johannes Geisler und Kommandant Christian Rieß. Foto: Judas
Die Geehrten und Beförderten Aktiven der Feuerwehr Bischofsgrün, von links Nick Däumler, Jenny Sieß, Sabrina Schrödel (abgeschlossene Feuerwehrgrundausbildung), Vorsitzende Tanja Forster, Bürgermeister Michael Schreier, Günther Ackermann (40 Jahre aktiv), Matthias Jahreiß, Tim Reger (beide mit abgeschlossener Feuerwehrgrundausbildung), Jörg Haas (40 Jahre aktiv), KBI Jürgen Wunderlich, KBM Johannes Geisler und Kommandant Christian Rieß. Foto: Judas

Bürgermeister Michael Schreier freute sich, „dass wir viele neue Einsatzkräfte haben.“ Das Rekordeinsatzjahr zeige: „Die Bürger können sich auf euch verlassen.“

Was eine Lösung der Platzsituation durch Auszug der Wasserwacht betraf, bremste er die Euphorie etwas. Man werde das eine oder andere besprechen müssen. Kreisbrandmeister Johannes Geisler hatte den Berichten ebenfalls entnommen, dass viel Arbeit zu leisten war. Und KBI Jürgen Wunderlich  gab von der Kreisebene bekannt, dass innerhalb von 24 Monaten im Landkreis ein Ausbildungszentrum errichtet werden soll. Ein Grußwort kam auch von der Weißenstädter Feuerwehr.

Autor: Harald Judas

Übung: Flughelfer

Am Samstag, den 01.10.2022, fand eine weitere Übung zum Thema „Waldbrand“ in Bischofsgrün statt. Die Polizei übte mit einem Hubschrauber samt Außenbehälter das Löschen von Waldbränden. Die Freiwilligen Feuerwehren Bischofsgrün unterstützten mit ihren Fahrzeugen als Transportmittel.

Übung: Waldbrandbekämpfung

Am Samstag, den 24.09.2022, nahmen die Freiwilligen Feuerwehren Bischofsgrün an einer überörtlichen Übung im Ortsgebiet Gefrees teil.

Aufgrund eines warmen und trockenen Sommers wurde auch bei dieser Gelegenheit die Waldbrandbekämpfung in unzugänglichen Gebiet geübt. Hierfür wurde eine lange Schlauchleitung von den Steinbrüchen bei Gefrees bis zum Wetzstein verlegt.

Bilder Feuerwehrfest 2022

Das Bischofsgrüner Feuerwehrfest war wieder einmal ein schönes und gelungenes Fest. Wir bedanken uns bei allen Besuchern, Helfern und Unterstützern.

Klicken Sie auf den Beitrag um mehr Bilder zu sehen.

Spendenübergabe Waldrasthaus Karches

Das Waldrasthaus Karches hat der Freiwilligen Feuerwehr Bischofsgrün einen Betrag von 1.200 Euro übergeben. Gesammelt wurde dieser stolze Betrag durch den Verkauf von „112 Feuerwehrschnitzeln“, bei denen bei jedem Verkauf ein Betrag für die Bischofsgrüner Feuerwehr zur Seite gelegt wurde.

Wir sagen an dieser Stelle nochmal recht herzlichen Dank für die Unterstützung und die klasse Idee.

Schaut gerne auch mal direkt beim Waldrasthaus Karches vorbei.

Das Bild zeigt die Junior-Chefin Vanessa Böttger und den Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Bischofsgrün, Michael Schreier, bei der „Übergabe“.

LZ-Übung Juni 2019

Am 14.06.2019 fand die nächste Löschzugsübung statt. Szenario war dieses mal die Technische Hilfeleistung in Form eines Verkehrsunfalls. Da sich bei schönstem Wetter zahlreiche Übungsteilnehmer im Ortsteil Birnstengel einfanden, konnte die Übung insoweit ausgeweitet werden, dass auch noch eine kurze Schlauchstrecke mit dem Gerätewagen Logistik gelegt wurde. Der Fokus der Übung lag aber definitiv darauf, dass alle Anwesenden den Umgang mit dem schweren technischen Gerät üben konnten.

Um dies auch wirklich für alle Übungsteilnehmer gewährleisten zu können, wurden die Autos komplett zerlegt, was im Ernstfall nicht immer notwendig ist. Je nach Lage reicht manchmal auch eine einzelne Öffnung. In unserem Fall wurden aber zunächst alle Türen entfernt, bevor anschließend das Dach entfernt wurde. Damit die Verunfallten möglichst schonend aus dem Auto entfernt werden können, wurden anschließend noch die Rettungszylinder eingesetzt und die Verunfallten mittels Spineboard aus den Autos getragen.

Löschzugsübung Mai 2019

Am Freitag, den 17.05.2019, trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bischofsgrün und Birnstengel wieder zu einer gemeinsamen Löschzugsübung.

Im Fokus stand bei dieser Übung die Wasserversorgung innerhalb des verkehrsberuhigten Bereichs in Bischofsgrün. Dafür wurden Schlauchleitungen aus verschiedenen Hydranten zum Übungsobjekt geführt und dort für die Brandbekämpfung eingesetzt.

Im zweiten Teil der Übung ging es anschließend um die Rettung einer Person von einem Spielgerät auf dem angrenzenden Spielplatz. Was zunächst etwas komisch aussieht hat aber dennoch einen ernsten Hintergrund. Immer wieder wird die Feuerwehr zu Einsätzen gerufen, die ein hohes Maß an Kreativität fordern, um das Szenario abzuarbeiten. Deshalb durfte bei der simulierten Rettung der Person jeder seine Gedanken einbringen, um die Person möglichst schonend abzutransportieren.